Die erste urkundliche Erwähnung

Gemeinde Straußfurt

Die erste bekannte schriftliche Erwähnung der Existenz des Ortes Straußfurt stammt aus einem Verzeichnis von

Schenkungen aus Thüringen, an das Kloster Fulda im Jahre 744. Der Zeitraum der Schenkung ist historisch mit

der Fuldaer Klostergründung im Jahre 744 durch Sturmius, einem Schüler des Missionars Bonifatius (672 / 73 bis 754),

nachgewiesen.

In dem Schenkungsverzeichnis wird „Dither und Gemahlin Ymma zu Stuffeffurte“ durch den Chronisten

Ernst Friedrich Johann Dronke benannt (Traditiones et Antiquitates Fuldenses, Fulda 1844, cap. 38 no.79, ).

Vom Fuldaer Mönch Eberhard gibt es darüber Urkundenkopien mit dem Datum „vor 900“.

 

OT Henschleben

Der Name Henschleben wurde erstmals im Jahre 1075 genannt. Heinzleben oder Henningsleben sind frühere Bezeichnungen für die Ortschaft.

Im Jahre 1080 fand die Schlacht „auf den Mordäckern“ zwischen den Truppen von König Heinrich IV. und dem Gegenkönig

Rudolf von Rheinfelden zwischen Henschleben und Straußfurt statt.

Die Gemeinde Vehra wurde im am 1.Juli.1950 der Gemeinde Henschleben angegliedert.

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Vehra gehen auf das Jahr 1208 zurückt.

Der Ursprung des Ortsnamens Vehra geht auf das althochdeutsche Wort ver=Fähre zurück, da hier in Fährverbindung über die Unstrut bestand.