Ortsbeschreibung

Der Chronist F. B. v. Hagke hielt die Bezeichnung „Strusforte“ für die älteste und richtigste Schreibform.

Der Name Straußfurt sei von dem althochdeutschen Wort „struch (strut)“ abzuleiten. Somit bedeute Straußfurt eine

am Strauchwerk, Gebüsch gelegene Fuhrt, Fahrt, Übergangsstelle über einen Fluss, wobei er „strut“ oder „struot“ als

Strauch deutete (Urkundliche Nachrichten über die Städte und Dörfer des Kreises Weißensee, Weißensee 1867).

 

Die Schreibweise des Namens Straußfurt unterlag bis ins 16. Jahrhunder ständigen Veränderungen.

 

 Erste Erwähnung  – Stuffeffurte
  9.-10. Jahrhundert  – Stusfeffurte,Stuffesfurt,Stuchesfurt, Stuhesfurti, Stusfurt,

– Stuchsfurt, Stusfurte, Stusforde, Stuchesuurt,

– Strusforte

 12.-15. Jahrhundert  – Stuusfurt, Stuzforte, Stusforde, Stasfurd, Stusfirte,Strussforte

– Strusfart

  16. Jahrhundert  – Stusfurt, Stusfart, Stusferth, Strusfart,Straussfort, Straussfurt

 

 

Das Straußfurter Wappen     

Die Flagge mit dem Wappen der Gemeinde Straußfurt wurde im September 2004 durch den Gemeinderat beschlossen.

Die Flagge ist grün – weiß gespalten und trägt mittig das Gemeindewappen. Sie ist eine Streifenflagge.

Das Wappen stellt eine grüne belaubte Weide auf silbernem Grund über einem blauen, mit zwei silbernen Wellenbalken

belegten Schildfuß.

Die Symbole des Wappens können mit dem damaligen Ortsnamen des 9./10. Jahrhunderts „STRUSFORTE“

( STRUT = Strauchwerk ) definiert werden. Damit wird Straußfurt als eine im Gebüsch gelegene Furt gedeutet.

cropped-Zeichenfläche-1-1.png